Erstes Mädchen Camp der „kinder+Sport Basketball Academy“

Geballte Girl-Power in Berlin (Kopie 1)

Drei Tage lang übten die 14 Teilnehmerinnen des ersten Mädchen Camps der „kinder+Sport Basketball Academy“ alles, was sie im Dribbeln, Passen, Werfen und in der Koordination am letzten Tag im entscheidenden Moment beweisen mussten. Das erste Mädchen Camp der siebenjährigen Projektgeschichte in Kooperation mit ALBA BERLIN und dem Berliner Basketball Verband (BBV), brachte die Nachwuchsbasketballerinnen einen Schritt näher an ihr viertes von sechs Leveltrikots.

Berlin, 01.-03.11.2018 – Nach einem erfolgreichen Master Camp für angehende „Master“ der „kinder+Sport Basketball Academy“ stand fest: es muss in der neuen Saison ein Mädchen Camp der Academy geben. Für Motivation war in Form eines tollen Programms gesorgt – so forderten die ALBA-Profibasketballerinnen Meret Kleine-Beek und Lucy Reuß sowie ALBAs Individual-Trainer Carlos Frade bereits am ersten Tag in drei Trainingseinheiten einiges von den Mädchen ab. Am folgenden Tag besuchten die Teilnehmerinnen mit den Camp-Coaches zusammen das Abschlusstraining der ALBA-Profis vor dem Bundesliga-Spiel gegen die BG Göttingen. Während es vorher nur galt zuzuschauen, hieß es am Ende der Profi-Einheit: auf die Bälle fertig los! Unter der Leitung von ALBA-Assistenztrainer Thomas Päch standen auch Korbleger mit ALBA-Profi Stefan Peno auf dem Plan. Ernsthaftes Training und viel Spaß – was sich auch die ALBA-Profis Dennis Clifford und Joshiko Saibou nicht entgehen lassen wollten und sich einfach unter die Mädchengruppe „schummelten“. 

Der letzte Tag des Camps sollte die Entscheidung bringen: Wer darf sich das grüne „Baller“-Trikot (anstelle des grünen Camp-Shirts) überstreifen? Henning Harnisch, ALBA-Vizepräsident und Botschafter der „kinder+Sport Basketball Academy“, gab den Mädchen an den vier Stationen vor und während ihrer allesentscheidenden Prüfung wichtige Tipps mit auf den Weg. Leider hat es für keines der Mädchen an diesem Tag für das grüne Trikot gereicht.

Am Ende fehlte den Mädchen nur ein wenig Glück zum Bestehen der Prüfung. „Sie können alle so stolz auf sich sein“, wurde ALBA-Jugendtrainerin Stephanie Süß nicht müde zu betonen. „Die drei Tage waren eine Erfahrung, von der sie noch lange zehren werden und hoffentlich daraus die Motivation ziehen, immer weiter zu machen.“ Denn nicht aufzugeben und weiterzumachen, das sollen sie in der „kinder+Sport Basketball Academy“ lernen.