Erstes Master Camp der „kinder+Sport Basketball Academy“

Bis zum Erreichen des begehrten „Allstar“-Trikots der „kinder+Sport Basketball Academy“ ist es ein weiter Weg. Daher hat die „kinder+Sport Basketball Academy“ gemeinsam mit ALBA BERLIN ein ganz besonderes Camp Format entwickelt, in dem „Master“-Anwärter optimal auf die Anforderungen der Levelprüfung vorbereitet werden. Premiere feierte das Master Camp Ende April in Berlin und lud „Baller“ aus der Hauptstadt zum Intensiv-Coaching ein. 

Berlin, 1. Mai 2017 – Am letzten April-Wochenende war es so weit: die „kinder+Sport Basketball Academy“ und ALBA BERLIN luden knapp 20 Nachwuchsbasketballer aus Berlin und Umgebung, die regelmäßig an den Testtagen der Academy teilnehmen und bereits das vierte „Baller“-Level erreicht hatten, zu einem dreitägigen Master Camp ein. Was die Kids hier erwartete? Jede Menge Spaß, viel Bewegung, ein spezifisches Training im Dribbeln, Passen, Werfen und in der Koordination unter Coaching der ALBA BERLIN-Jugendtrainer sowie einige unvergessliche Momente mit den Profispielern von ALBA BERLIN.

„Learning by doing“ ist auch beim Basketballspielen der Schlüssel zum Erfolg. Daher begann das Master Camp der „kinder+Sport Basketball Academy“ direkt mit einer dreistündigen Trainingseinheit. Gemeinsam mit den ALBA-Jugendtrainern spielten sich die Kids durch die Stationen des Trainingsparcours und zeigten, was sie im Verlauf ihrer Academy-Teilnahme bereits erlernt hatten. Im Anschluss daran erklärte Athletiktrainer Fabian Ottawa von ALBA BERLIN, wie wichtig die allgemeine Fitness beim Basketballsport ist und welche Übungen neben dem spezifischen Basketballtraining trainiert werden sollten. Den ersten Trainingstag ließen die „Baller“ und Coaches bei einem gemeinsamen Essen ausklingen und feuerten dabei die ALBA BERLIN-Profis am Bildschirm an, die sich ein spannendes Match gegen die FRAPORT SKYLINERS lieferten.

Am zweiten Trainingstag ging es direkt wieder im Trainingsparcours zur Sache. Das Besondere an Camp Tag 2: mit Hilfe einer Videoanalyse wurde die Technik der Nachwuchsbasketballer ganz genau unter die Lupe genommen und ihr Spiel für eine spätere Auswertung aufgezeichnet. So konnten die Jugendtrainer von ALBA BERLIN auch die kleinsten Fehler erkennen und den Kids passgenaue Tipps zur Verbesserung geben.

Im Anschluss an den trainingsreichen Morgen konnten die Kids dann den Profis von ALBA BERLIN aus nächster Nähe beim Training zuschauen, um sich noch ein paar Tricks für die „Master“-Prüfung am dritten Camp-Tag abzugucken. Die Profis standen ihnen natürlich auch für Autogramme, Erinnerungsfotos und Fragen zur Verfügung. Besonders viel Zeit nahm sich dabei der ALBA-Profi Peyton Siva. Der Point Guard demonstrierte seine liebsten Move´s und gab den Schützlingen einige Tipps mit auf den Weg. Egal ob Dribbeln, Passen, Werfen oder Koordination – Siva hatte für jede Übung einen Trick parat, den die Kids im Anschluss direkt in die Tat umsetzten. Auch Local Hero Niels Giffey ließ es sich nicht nehmen, den Jungs und Mädels Hilfestellungen und ebenfalls ein paar nützliche Tipps zum Besten zu geben.

Ebenfalls mit von der Partie war Basketball-Legende und Academy-Botschafter Henning Harnisch, der sich vor den Augen der Kids an der 3-Punkte-Linie versuchte. Wie in alten Zeiten versank er dabei nahezu jeden Ball im Korb und sorgte für große Augen bei den Nachwuchsbasketballern. Aber nicht nur Henning Harnisch konnte mit seiner Leistung überzeugen. Norbert Opitz, Jugendtrainer bei ALBA BERLIN, zeigte sich begeistert von der Leistung der Kids: „Ich freue mich sehr, dass aus einer Idee wirklich Realität geworden ist. Wir haben hier eine tolle Gruppe junger Nachwuchsbasketballer, die alle das gleiche Ziel haben: gemeinsam besser zu werden und ich denke, das haben wir in dieser lehrreichen Zeit auch geschafft.“

Am dritten und letzten Camp-Tag war es dann endlich soweit – die Prüfungsabnahme zum „Master“-Trikot stand unmittelbar bevor. Mit viel Geschick spielten sich die Kids durch den Parcours und zeigten eindrucksvoll, was sie in den letzten beiden Trainingstagen gelernt hatten. An den vier Stationen des Parcours mussten die jungen Talente jeweils bis zu drei unterschiedliche Übungen vorzeigen und sammelten bei richtiger Ausführung bereits wichtige Teilpunkte auf dem Weg zum „Master“-Titel. Bei noch kommenden Testtagen können sie nun auf ihren Erfolg aufbauen und sich das begehrte rote Trikot erspielen. Einer der Teilnehmer bewies bereits im Zuge des Camps in allen Übungen derart starke Nerven, Geschick und basketballerisches Können, dass er schon jetzt alle Aufgaben erfolgreich durchgespielt hat und sich ab sofort „Master“ nennen kann. Für ihn geht es bei kommenden Testtagen der „kinder+Sport Basketball Academy“ also bereits um den Titel des „Allstar“.

Christian Steinberg, Projektverantwortlicher der „kinder+Sport Basketball Academy“ bei der easyCredit BBL, freute sich über den gelungenen Kickoff des Projekts: „Wir sind froh, dass wir zum fünften Geburtstag der ‚kinder+Sport Basketball Academy‘ einen weiteren Baustein ins Programm aufnehmen konnten. Das Camp war für alle Beteiligten eine großartige Erfahrung und hat gezeigt, wie die Academy einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung junger Basketballtalente liefern kann. Ich hoffe, dass wir zukünftig weitere Veranstaltungen dieser Art in ganz Deutschland realisieren können.“

News Archiv