Die Sportabzeichen-Tour am 12. Juli in Waiblingen

Das Deutsche Sportabzeichen bringt beim südlichsten Tourstopp 1.800 Kinder in Bewegung

Das Wetter ist bei der Sportabzeichen-Tour des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) immer für eine Überraschung gut – nach Rekordtemperaturen im Juni hat es am 12. Juli in Waiblingen zwischendurch immer mal wieder geregnet. Die gute Laune ließen sich die 1.800 Kinder dadurch genauso wenig verderben wie kinder+Sport-Botschafter Frank Busemann.

Frank Busemann unterstützte die rund 1.800 Kinder in Waiblingen beim Deutschen Sportabzeichen. Auch beim achten Tourstopp waren die Mädchen und Jungen von seinen Tipps begeistert. (Foto: Kay Fotodesign)

„Es ist ein warmer Regen. Da holt sich niemand einen Schnupfen, aber mit Sonne macht es natürlich mehr Spaß!" sagte Frank Busemann am Vormittag und lachte. „Ich bin gerade 50 Mal die 50 Meter gelaufen. Da wird einem schon warm."

Der kinder+Sport-Botschafter erklärte den Grundschulkindern beim Sprint, wie wichtig es ist, den Kurs zu halten und geradeaus zu laufen: „Auf der Laufbahn gibt es zwei verschiedene Markierungen. Für die längeren Strecken sind die Kurven eingezeichnet und die sind deutlicher zu sehen als die geraden Linien, weil die Kurven schwieriger zu laufen sind. Wenn ihr aber der Kurven-Markierung folgt, lauft ihr Slalom, weil ihr dabei drei Mal die Bahn wechselt, kommt den anderen in die Quere und verliert Zeit."

Auch beim Weitsprung gab Frank Busemann den Mädchen und Jungen in Waiblingen Tipps. Denn beim Deutschen Sportabzeichen müssen die Kinder auch lernen, mit Enttäuschungen umzugehen.

„Die kleineren Kinder machen beim Deutschen Sportabzeichen Zonenweitsprung. Das heißt, sie springen an einer bestimmten Stelle ab und je nachdem in welcher Zone sie landen, bekommen sie unterschiedlich viele Punkte. Gewertet werden drei Sprünge. Ein Junge hier hatte sich schon gefreut, weil er mit drei Mal elf Punkten die Wertung für Gold geschafft hätte. Als dann aber rauskam, dass es für einen der drei Versuche nur zehn Punkte gibt, war er richtig enttäuscht, weil das Gesamtergebnis damit nur für Silber reichte. Er musste dann erst Mal getröstet werden. Die Lehrerin wollte nochmal nachrechnen, und er bekommt im Sportunterricht später bestimmt die Chance, es noch einmal zu versuchen und sich zu verbessern."

Für die Kinder in Baden-Württemberg fangen in zwei Wochen die Sommerferien an und auch die Sportabzeichen-Tour des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) macht eine Sommerpause. Am 17. September geht es dann in Weimar in Thüringen weiter.

kinder+Sport-Botschafter Frank Busemann war in Waiblingen bei allen Leichtathletik-Disziplinen als Coach unterwegs. Die 1.800 Kinder hörten ihm aufmerksam zu und gingen gerne mit ihm als Laufpartner an den Start. (Fotos: Kay Fotodesign)