Kinder & Bewegung

Die richtige Sportart

Rennen, Tanzen, Hüpfen, Springen - manche Bewegungen muss man Kindern einfach nicht beibringen. Einige Kinder wissen schon sehr früh genau, dass sie Fußball spielen oder Karate lernen möchten, andere tun sich eher schwer bei der Entscheidung für eine Sportart. Wie also findet man den richtigen Sport für sein Kind?

Sport ist Spiel

Kinder wollen spielen, das liegt in der Natur der Sache. Und im Spiel erlernen sie wichtige Grundlagen für die spätere Persönlichkeitsentwicklung. Wer Kinder schon sehr früh z.B. auf nur eine bestimmte Sportart festlegt, kann ihnen unter Umständen viele Chancen nehmen. Und nicht jede Sportart ist für jedes Alter gleich gut geeignet. Einige Sportarten sind in jungen Jahren sogar kontraproduktiv, haben Sportwissenschaftler herausgefunden, vor allem, wenn Leistungsdruck eine zu große Rolle spielt.

Damit die Auswahl der besten Sportart(en) für Ihr Kind leichter fällt, gibt es hier eine kleine Übersicht. Außerdem finden Sie die Adressen der Sportvereine Ihrer Stadt auch auf der jeweiligen Webseite Ihrer Stadt.

Einstieg Kinderturnen

Sportvereine oder Volkshochschulen bieten Turnen schon für Kinder ab 3 Jahren an. Da dürfen sie wild herumhüpfen, Seil springen, Purzelbäume auf der Matte schlagen, über Kästen klettern, Bälle werfen und fangen. Das macht Kindern riesigen Spaß und legt den Grundstein für viele soziale Kompetenzen wie Rücksichtnahme, das Beachten von Regeln und sportliche Fairness. Und eine große Ausrüstung muss sich auch niemand zulegen, Turnschuhe und Sporthosen genügen in der Regel. Mit rund 20 Euro Jahresbeitrag für einen Verein ist der finanzielle Aufwand relativ gering - der Nutzen für die Entwicklung Ihrer Kinder dagegen groß.

Mannschaftssport

Volleyball, Basketball und Handball sind ab ungefähr 8 Jahren zu empfehlen, der Dauerrenner Fußball sogar schon früher. Mannschaftssportarten fördern die Kondition und Schnelligkeit, zudem lernen die Kinder noch Teamgeist. Und oft treffen die Kinder in der Mannschaft auch neue Freunde, mit denen Sie dann nach dem Training im Sportverein noch auf dem Bolzplatz weiter spielen.

Leichtathletik

Verschiedene Lauf-, Sprung- und Wurfdisziplinen kennen viele Kinder schon vom Spielen oder aus dem Schulsport. Außerdem lernen sie in der Leichtathletik, mit Wettkampfsituationen umzugehen und erhalten so einen besonderen Ansporn. Ein wenig Disziplin gehört dabei natürlich dazu, allerdings kommt auch der Spaß nicht zu kurz. Leichtathletik trainiert man am Besten im Verein, besondere Sportausrüstung braucht man dazu, außer Schuhen und Trikots, meist nicht.

Auf den Seiten des Deutschen Olympischen Sportbundes finden Sie viele weiterführende Links und Adressen zum Thema.

Kampfsportarten wie Karate oder Fechten

Kampfsportarten wie zum Beispiel Judo, Fechten, Karate, Taekwon-Do und Aikido schulen vor allem Körpergefühl, Koordination, Konzentration, Schnelligkeit und das Selbstwertgefühl der Kleinen. Dabei muss man nicht Herkules sein, um in diesen Sportarten zu glänzen. Grips statt Muckis - eine wichtige Lektion fürs ganze Leben. Ein Judoanzug kostet zwischen 40 und 80 Euro, Vereinsbeiträge starten bei etwa 50 Euro pro Jahr.

Schwimmen

Können Sie sich noch an Ihr erstes Abzeichen erinnern? Wahrscheinlich handelte es sich um das "Seepferdchen". Schwimmen lernen sollte jedes Kind - in der Gruppe geht das natürlich einfacher. Es gehört zu den gesündesten Sportarten, weil hierbei alle Muskelgruppen beansprucht werden. Und beim Plantschen, Ballspielen und Abtauchen kommt auch der Spaß nie zu kurz. Die Kursgebühren für Kinder beginnen bei etwa 50 Euro für circa zehn Stunden.

Tanz und Ballett

Besonders kleine Kinder "müssen" tanzen und hüpfen, sobald sie Musik hören. Tanzen lernen macht den meisten Kindern nicht nur Spaß, sondern schult auch das Körpergefühl, regt die Sinne an und fördert die soziale Kompetenz. Die Freude an der freien Bewegung zusammen mit dem Einstudieren von Choreografien begeistert viele Kinder. Kurse, die speziell auf das Kindesalter abgestimmt sind, gibt es bei vielen Tanzschulen vor Ort ab etwa 20 Euro monatlich.

Reiten

Das höchste Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde - vor allem für junge Mädchen. Ein Viertel aller Mitglieder in Reitvereinen ist unter 14 Jahre alt. Ein wichtiger Bestandteil dieser Sportart ist die Pflege der Pferde. Dabei haben Kinder Spaß und lernen die Arbeit und Verantwortung kennen, die zum Leben mit Tieren dazugehört. Beim Reiten selbst werden Gleichgewicht, Fein- und Grobmotorik sowie Haltung intensiv geschult. Allerdings ist der Preis für Reitstunden (etwa ab 30 Euro aufwärts pro Stunde) nicht sehr günstig.

Kinder und Sport:
Was kann Ihr Kind bei welchen Sportarten üben?

Ausdauer
Basketball, Fußball, Handball, Joggen, Leichtathletik, Radfahren, Tanzen, Tennis, Turnen, Schwimmen

Gelenkigkeit
Tanzen, Turnen, Voltigieren

Gleichgewicht
Eislaufen, Fußball, Radfahren, Reiten, Skifahren, Turnen, Voltigieren

Konzentration
Judo, Karate, Skifahren, Tanzen, Tennis, Tischtennis

Körperkoordination
Turnen, Skifahren, Eislaufen, Schwimmen, Tanzen, Voltigieren, Leichtathletik, Tennis, Judo, Karate, Tischtennis, Fußball, Handball, Basketball

Kraft und Muskelaufbau
Leichtathletik, Schwimmen, Turnen

speziell Beinmuskulatur:
Eislaufen, Fußball, Joggen, Radfahren, Skifahren, Tennis

speziell Rückenmuskulatur:
Reiten, Tennis

Schnelligkeit
Basketball, Fußball, Handball, Leichtathletik