Der kann wirklich alles

Der Zehnkämpfer Frank Busemann (geb. am 26. Februar 1975) gehört bis heute zu den ganz großen Sportidolen in Deutschland. Im Jahr 1996 überraschte er mit seinem Erfolg bei den Olympischen Spielen in Atlanta die gesamte Sportwelt. Er erkämpfte sich die Silbermedaille trotz eines verstauchten Fußes und wurde sogar zum Sportler des Jahres gewählt. Busemann ist „kinder+Sport“-Botschafter und unterstützt die beliebte Sportabzeichen-Tour bereits seit 2009.

Seine Erfolge

Die erste Wettkampfsituation absolvierte Busemann 1982 für die Leichtathletik-Abteilung des FC Schalke 04. Mit 17 Jahren wurde er in den Bundeskader Hürdensprint aufgenommen. Ein Jahr später wechselte Busemann zur LG Olympia Dortmund. Darauf folgte eine erfolgreiche Zeit: 1994 wurde Busemann Juniorenweltmeister über 110 Meter Hürden, 1995 Deutscher Hallenmeister über 60 Meter Hürden und Deutscher Juniorenmeister im Zehnkampf und 1996 erlebte er sein absolutes Erfolgsjahr mit der grandiosen Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Atlanta.

Aufgeben gilt nicht

Am 23. Juni 2003 erklärte Frank Busemann nach vielen verletzungsbedingten Rückschlägen seinen Rücktritt vom Leistungssport. Seine sportlichen Erfolge sowie die schweren gesundheitlichen Rückschläge hat er in seinem autobiografischen Werk "Aufgeben gilt nicht" verarbeitet. Seitdem läuft seine zweite Laufbahn als Kommentator, Buchautor und Referent sehr erfolgreich.

Feuer und Flamme

Der ehemalige Leistungssportler wurde bereits als Kind zu viel Bewegung und Sport erzogen. Schon kurz nach seiner Geburt meldeten ihn seine Eltern, eine Diplomsportlehrerin und ein Hauptschullehrer und Sporttrainer, beim örtlichen Sportverein an. „Man sagt ja immer, die Jugendlichen von heute sitzen nur vorm Fernseher. Das mag zum Großteil auch stimmen, aber wenn man sie an die Hand nimmt und ihnen Möglichkeiten bietet, sich sportlich zu betätigen, dann sind sie Feuer und Flamme", erklärt er seine Unterstützung für „kinder+Sport“.

Ein Vorbild für die Jugend

Wir freuen uns, mit Frank Busemann einen Sportler am Start zu haben, der die Botschaft von mehr Spaß und Freude an der Bewegung schon immer gelebt hat und immer noch tut“, erklärt „kinder+Sport“ Projektleiterin Xenia Herrmann. „Die Einbindung eines sehr bekannten und authentischen Sportlers mit großer Vorbildfunktion dient vor allem unserem Ziel, die Sportabzeichen-Tour noch attraktiver zu machen und möglichst viele Kinder und Jugendliche für Sport und Bewegung zu begeistern.“